Aktuelles

| agrarANTRIEB geht auf den BDOel e.V. über

Förderstelle BMWi:

 

 

Wir danken dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für die Unterstützung des Projektes.

 

 

www.bmwi.de

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM):

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand  (ZIM-NEMO)

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier:

 

Zim-Nemo

Projektmanagement-Einrichtung:

EuroNatur Stiftung

EuroNatur ist eine gemeinnützige Stiftung, die im Jahr 1987 vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegründet wurde. Sie hat ihren Sitz in Radolfzell und ist rechtlich, organisatorisch sowie finanziell unabhängig, eigenständig und überparteilich.

Zu den Kernthemen von EuroNatur zählen:

Starke Präsenz auf europapolitischer Ebene: EuroNatur ist der Anwalt für Europas Natur in Brüssel und kämpft für eine ökonomisch und ökologisch sinnvollere Ausrichtung der Agrarpolitik in Europa sowie für eine Naturschutzpolitik, die Zukunftsperspektiven schafft – für Menschen und Natur.  

Ökologische Regionalentwicklung: EuroNatur fördert die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums. Vom Bauern bis zum Verbraucher arbeitet EuroNatur mit allen Beteiligten eng zusammen. EuroNatur zeigt mit konkreten Projekten in der Praxis, wie nachhaltige ländliche Entwicklung die Natur schützt und den Menschen Arbeit und Lebensqualität bringt.

Netzwerke knüpfen - Kräfte und Wissen bündeln: EuroNatur vernetzt nicht nur die wichtigsten Lebensräume in Europa, sondern bringt auch grenzübergreifend Wissenschaftler, Naturschutzpartner, Landwirte, Politiker und Unternehmer zusammen. 

Langfristig angelegte Projekte statt Schnellschüsse: EuroNatur greift an der Basis an und schafft Akzeptanz und Bewusstsein für den Naturschutz.

www.euronatur.org

 

Projektpartner:

Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz e.G.

Die Agrargenossenschaft „Bergland" Clausnitz e.G. und ihre Tochtergesellschaften bewirtschaften ca. 2000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche im Osterzgebirge. Die Hauptproduktionsrichtungen in der Landwirtschaft sind die Milchproduktion (700 Milchkühe und 700 Jungrinder), die Futterproduktion und Grünlandbewirtschaftung (450 Mutterkühe mit Nachzucht), die Pflanzkartoffelvermehrung sowie der Ölpflanzen- und Faserleinanbau.

Die Rapssaat wird in der eigenen Rapspresse verpresst und das Öl als Treibstoff im betriebseigenen  Fuhrpark eingesetzt. Der Rapskuchen wird als Eiweißfuttermittel in der Milchproduktion verwertet.

Eine weitere wichtige Erwerbsquelle ist die Erzeugung von regenerativen Energien aus Windkraft, Photovoltaik und Biogas. Die Abwärme der BHKW wird zu Heizungs- und Trocknungszwecken verwendet.

www.agrar-bergland-clausnitz.de

ASG Analytik Service GmbH

Die Fa. ASG hat sich in den letzten Jahren speziell in der chemischen Analyse biogener und pflanzenölstämmiger flüssiger Energieträgern einen Namen gemacht. Sie hat zur Erlangung sicherer, vergleichbarer Werte in der praktischen chemischen Analytik aktiv Ringversuche in der Branche organisiert und dort gemeinschaftsbildend gewirkt. Sie hat sich insbesondere engagiert, die Messgenauigkeit von aschebildenden Elementen reproduzierbar genau abzubilden (<0,5 ppm P und <0,1 ppm Mg,K und Ca). Sie bemüht sich ferner, den Ölmühlen kostengünstige Schnellanalysemöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

www.asg-analytik.de

B.A.U.M. Consult GmbH

Mit den Standorten in München, Stuttgart und Berlin, und Schwesterfirmen in Hamburg und Hamm bietet die B.A.U.M. Consult GmbH bundesweit und international Beratungen und Trainings für Unternehmen, Gemeinden, Regional- und Regierungsstellen an. B.A.U.M. versteht sich dabei als Wissenstransferagentur, die ihre Aufgabe in der Zusammenführung von Entwicklung, Produktion und Vermarktung von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen sieht.

B.A.U.M. unterstützt Unternehmen dabei, nachhaltige und umweltfreundliche Produkte zu entwickeln und durch Marketingkampagnen auch zu vermarkten. Unternehmen und Gemeinden werden bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen nach ISO 14001 oder EMAS begleitet. Durch eine eigene Regionalentwicklungsabteilung kann B.A.U.M. speziell bei der Entwicklung von Regionalkreisläufen und Regionalmarken mit den Schwerpunkten regionalerzeugte Nahrungsmittel und Energieversorgung unterstützen.

B.A.U.M. koordiniert für Regierungsstellen und Unternehmen Forschungs- und Entwicklungsprogramme und organisiert Erfahrungsaustausche und Konferenzen. Die Abteilung „International" ist zudem in verschiedene Projekte der europäischen Kommission eingebunden. Sie unterstützt Unternehmen und Regionalregierungen bei Bewerbungsverfahren für EU- und globale Förderprogramme.

Die B.A.U.M. Consult GmbH arbeitet eng mit dem B.A.U.M. e.V., der europaweit größten Umweltinitiative der Industrie, zusammen. Auf internationaler Ebene agiert B.A.U.M. unter dem Schirm des INEM (International Network for Environmental Management).

B.A.U.M. Consult GmbH hat im Projekt 2ndVegOil den Nachweis erbracht, dass mit der Nutzung von Rapsölkraftstoff in der Landwirtschaft eine Treibhausgasreduzierung von 60% erreicht werden kann, mit der Nutzung von Leindotteröl aus Mischfruchtanbau sogar 67%.

 

www.baumgroup.de

Bundesverband Dezentraler Ölmühlen und Pflanzenöltechnik e.V.

Derzeit gibt es bundesweit ca. 400 dezentrale Ölmühlen mit einer Verarbeitungskapazität von knapp 1 Million Tonnen Ölsaaten. Klein- und mittelständische Unternehmen entwickeln und produzieren technische Lösungen für die Verwertung der entstehenden hochwertigen Produkte. Neben dem Nahrungs- und Futtermittelsektor wird auch der Energiebereich bedient. Der Bundesverband dezentraler Ölmühlen und Pflanzenöltechnik vertritt die Interessen seiner über 200 Mitglieder gegenüber Politik und Wirtschaft.

Weiterführende Informationen: BDOel-Clip

www.bdoel.de

John Deere - Europäisches Technologie- und Innovationszentrum (ETIC)

Als Deutschlands größter Landtechnikhersteller beschäftigt die John Deere GmbH & Co. KG rund 7.000 Mitarbeiter an sechs Standorten in der Bundesrepublik.

In dem 2010 neu in Betrieb genommenen Entwicklungszentrum arbeiten Ingenieure, IT- und Marketingspezialisten an „intelligenten Lösungen“ für die Präzisionslandwirtschaft (Intelligent Solutions Group) und an Zukunftstechnologien. Entwicklungspartner an diesem noch jungen HighTech-Standort sind u.a. die TU Kaiserslautern, die lokalen Fraunhofer-Institute und das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI), dessen Mitgesellschafter John Deere ist.

www.deere.de

Egon Keller GmbH & Co. KG

Als familiengeführtes Unternehmen mit 50 jähriger Kompetenz baut KEK in zwei Fabriken in Remscheid Ölmühlen verschiedener Größen. Insbesondere der Bereich Forschung und Entwicklung liegt der Firma KEK sehr am Herzen und belegt das Interesse an Innovationen und maßgeschneiderten Kundenlösungen. In Zusammenarbeit mit Filterherstellern liefert er Ölmühlensets mit abgestimmtem Equipment für Kaltpressungen an dezentrale Ölmühlen. In Zusammenarbeit mit Herstellern von Ölreinigungshilfsstoffen rüstet er diese Sets aus auf die neue Norm DIN 51605.

www.keller-kek.de

Forschungsinstitut für biologischen Landbau

Das FiBL Deutschland bietet wissenschaftliche Serviceleistungen für den ökologischen Landbau, insbesondere an der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis. Daraus ergeben sich vier Säulen der Arbeit für die ökologische Landwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft:

Das FiBL Deutschland beschäftigt derzeit fünfundzwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Vorstand besteht aus zehn Personen.

www.fibl.org

Anton Fries Maschinenbau GmbH

Die Firma Anton Fries Maschinenbau GmbH ist ein innovativer und moderner, mittelständischer Maschinenbaubetrieb.

Betriebsgründung: 1994   Mitarbeiter: 9   Auszubildende: 1

Die Produktion umfasst die Herstellung von Dreh- und Frästeilen, spezieller Rohrbiegedorne sowie Pflanzenölpressen und Filteranlagen.

In den Jahren 2004 und 2008 wurde die Anton Fries Maschinenbau GmbH mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

Dieser europaweit ausgeschriebene Technikpreis wird einmal im Jahr an 10 Firmen vergeben.

www.anton-fries.de

Grüne Liga e.V.

Grüne Liga

Die GRÜNE LIGA e.V. - Netzwerk ökologischer Bewegungen - ist ein Kind der Wende. Zweck des Vereins ist die vorrangige Förderung des Natur- und Umweltschutzes und die aktive Beteiligung an der Gestaltung einer ökologischen und solidarischen Gesellschaft. Wesentliche Anliegen des Vereins sind insbesondere

-  die Vernetzung von Engagierten im nichtstaatlichen Natur- und Umweltschutz,

-  die Förderung der Wissensvermittlung,

-  die Sensibilisierung für ökologische Probleme und Lösungsansätze,

-  die Entwicklung eines Ökologiebewusstseins,

-  die Entwicklung und die Umsetzung von Handlungskonzepten, Unternehmungen, Projekten,

-  die Erweiterung von Bürgerbeteiligung an Entscheidungsprozessen,

-  die Umwidmung, Freihaltung, Verfügbarmachung, Erstellung und Nutzung von Grundstücken und baulichen Einrichtungen für Zwecke im Sinne dieser Satzung,

-  die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch mit nichtstaatlichen Organisationen innerhalb und außerhalb Deutschlands.

www.grueneliga.de

Juraps GmbH

Juraps

Der Landkreis Neumarkt zählt in Bayern zu den Regionen mit der höchsten Anbaudichte von Raps. Die in der Juraps GmbH zusammengeschlossenen Maschinenringe Neumarkt, Hemau und Eichstätt entschlossen sich daher gemeinsam mit Landwirten und privaten Teilhabern zum Bau einer Ölmühle in Mühlhausen (am Rain-Main-Donau-Kanal). Unter der Dachmarke "JURAPS" wird seitdem regionales Pflanzenöl in Form von Speiseöl, Futteröl und Kraftstoff vermarktet; der eiweißreiche Ölkuchen - als Nebenprodukt der Ölgewinnung - wird von den Landwirten wieder zurückgenommen und als wertvolles Eiweißfutter an die Rinder verfüttert.

www.maschinenring.com

Kramerbräu AGRO & FOOD GmbH

Die Kramerbräu AGRO & FOOD GmbH betreibt seit über 20 Jahren ökologischen Ackerbau auf 200 ha Land. Zu den weiteren Kompetenzen zählen Saatenaufbereitung, Lagerung und Handel, sowie die Herstellung von Pflanzenölen und Backsaaten.

 

www.kramerbraeu.de

Landtechnik Nürnberger GmbH

Die Firma Landtechnik Nürnberger setzt folgende Schwerpunkte in seiner Firmenstrategie:
Noch mehr Kundenorientiertheit und Fachkompetenz bei der Nutzung des wissenschaftlich-, technischen Fortschritts der Landtechnikfirmen und wissenschaftlichen Einrichtungen. 
Unsere Orientierung soll auf der Nutzung effektiver, nachhaltiger und umweltschonender Land- und Tierbewirtschaftung liegen.

www.landtechnik-nuernberger.de

Pfälzer NaturEnergie GmbH & Co. KG

Die  Pfälzer Natur Energie GmbH & Co. KG wurde am 15.12.2003 als Tochterunternehmen des Maschinen- und Betriebshilfrings Südwestpfalz-Kaiserslautern e.V. gegründet.

Gesellschafter der Komplimentärgesellschaft sind die Maschinen- und Betriebshilfsringe Westpfalz, Donnersbergkreis, Rheinhessen-Nahe sowie Hunsrück-Nahe.

Die rund 3400 Mitglieder engagieren sich seither im Bereich nachwachsender Rohstoffe als Ersatz für Kraft- und Schmierstoffe aus Mineralöl.

www.pfaelzer-natur-energie.de

Pflanzenölmagazin

Im Magazin wird aktuell, praxisorientiert und vielseitig über alle Themen rund um Produktion, Verabreitung und Vermarktung von Pflanzenöl berichtet. "Pflanzenöl" wird somit zu einer Kommunikationsplattform, die wertvolle Informationen aus Wissenschaft, Praxis und Recht vermittelt, die aber auch die bereits vorhandenen Netzwerke und Interessengruppen stärkt und erweitert. Die Berichterstattung aus erster Hand trägt zu einer Vertiefung und Erweiterung der Diskussion um Pflanzenöl bei. Durch das Kommunikationsorgan "Pflanzenöl" werden alle Belange der Produktion, und Verarbeitung über Individual- und Verbandsinteressen hinaus auf eine breitere Basis gestellt. Sie erhalten dadurch sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Politik eine neue Gewichtung.

www.pflanzenoelmagazin.com

P.R.O. e.V.

Der P.R.O. e.V. möchte mit seinem Projekt REGIOOEL dazu beitragen, dass auch nachfolgende Generationen eine lebenswerte (Um)Welt vorfinden.
Eine entscheidende Weichenstellung mit Blick in die Zukunft ist die Verwendung von regenerativen Energieträgern. Im Verbund mit Sonne, Wind und Wasser sind dabei die Biogenen Energieträger (z.B. Pflanzenöl) unverzichtbar.
Hier setzen die Aktivitäten des Vereins an. Weitere Hinweise zu den Zielsetzungen und Aktivitäten finden Sie unter:

www.regiooel.de

regineering GmbH

Die regineering GmbH fokussiert ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf die Verwendung von Biokraftstoffen in modernen Verbrennungsmotoren. Der Anwendungsbereich reicht dabei von Kraftstoffmischungen bis hin zu reinen Pflanzenölen als Substitution von Dieselkraftstoffen. Bei richtiger Handhabung weisen Biokraftstoffe viele Vorteile im Bereich der Emissionsreduzierung auf, die es spezifisch zu erarbeiten gilt.

www.regineering.com

TFZ Straubing

Das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) ist eine direkt dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zugeordnete Institution und hat seinen Sitz im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Straubing.


Im Technologie- und Förderzentrum wurden langjährig erfahrene Einrichtungen der angewandten Forschung im Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe, die sich seit 20 bzw. 30 Jahren mit diesem Fachgebiet beschäftigen, zusammengeführt und zusätzlich das Förderzentrum Biomasse aufgebaut.

 Aufgabe des Technologie- und Förderzentrums ist es, die Bereitstellung und Nutzung von Energieträgern und Rohstoffen aus Erntegütern und Reststoffen aus der Land- und Forstwirtschaft (Nachwachsende Rohstoffe) durch anwendungsorientierte Forschung, Technologie- und Wissenstransfer sowie durch die staatliche Förderung von Projekten voranzubringen.

www.tfz.bayern.de

Verein zur Förderung von Biomasse und nachwachsenden Rohstoffen Freiberg e.V.

Aktuell engagieren sich im Verein zur Förderung von Biomasse und nachwachsenden Rohstoffen Freiberg e.V. Landwirtschaftsunternehmen,Unternehmen für Landtechnik, Planungsbüros, Dienstleistungsunternehmen, Energieversorger sowie Privatpersonen im Rahmen einer aktiven Vereinsarbeit für die Förderung von Biomasse und nachwachsenden Rohstoffen. Durch Informationsveranstaltungen und die Bündelung von Interessen werden aktuelle Themen vermittelt und praktische Vorteile für die Mitglieder geschaffen, wie z.B. durch die gemeinsame Rekrutierung eines Umweltgutachters und durch regelmäßige Informationen zu den Themen Energiepflanzenanbau und EE-Strom-Direktvermarktung.

Der Verein arbeitet vor allem in den drei Hauptbereichen Biogas, Pflanzenöl und Holz (KUP). Ein aktuelles Projekt ist RekultA, siehe: http://www.biomasse-freiberg.de/html/rekulta.html

Zum Thema Rapsverarbeitung wurden vom Verein verschiedene Studien durchgeführt u.a. zur Verfütterung von Rapspresskuchen und zur Qualitätssicherung, siehe: http://www.biomasse-freiberg.de/html/projekte_und_studien.html

www.biomasse-freiberg.de

Waldland Ges.m.b.H.

Die Öl- und BioEnergie GmbH produziert eine Vielzahl von Pflanzenölen und eiweißhaltigen Presskuchen für Kunden aus der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie. Die sorgfältig hergestellten Pflanzenöle werden aber auch technisch genutzt. Mit der europaweit einzigartigen Pflanzenöl-Reinigungstechnik, die speziell auf dezentrale Ölmühlen abgestimmt wurde, kann Pflanzenölkraftstoff in höchster Reinheit hergestellt werden.

Aber nicht nur der Pflanzenölkraftstoff, oder die Reinigungstechnik kann von der Öl und BioEergie bezogen werden, professionelle Umrüstung von Motoren auf Pflanzenölbetrieb im praktischen Eintanksystem werden ebenfalls durchgeführt.

www.waldland.at