Aktuelles

| agrarANTRIEB geht auf den BDOel e.V. über

Das Prinzip - hofeigenes Pflanzenöl

Um den jährlichen Kraftstoff-Bedarf aller landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge Deutschlands zu decken, benötigt man weniger als 10% der ackerbaulich genutzten Gesamtfläche für die Produktion von Pflanzenöl-Kraftstoff. Dies entspricht einem Wert von ca. 2 Mio. Tonnen Pflanzenöl bei einem durchschnittlichen Rapsertrag von 4 Tonnen pro Hektar und einer Ölausbeute von ca. 30%.

Berücksichtigt man, dass 2/3 der Ölsamenernte zu wertvollem Eiweißfuttermittel für Tiere werden, das sonst auf weiteren Ackerflächen angebaut werden müsste, benötigt man rechnerisch für die reine Kraftstoffproduktion sogar nur ca. 4% der Ackerfläche.

Mit diesem Konzept sichert agrarANTRIEB eine krisenfeste und unabhängige Bewirtschaftung der gesamten Agrarfläche Deutschlands und reduziert gleichzeitig Viehfutter-Importe aus dem Ausland. Ein stimmiges Prinzip, finden Sie nicht auch?

Das Projekt

Das Netzwerk

Im Netzwerkprojekt agrarANTRIEB haben sich kleine und mittelständische Unternehmen sowie Verbände, Forschungseinrichtungen und die Naturschutzstiftung EuroNatur zusammengeschlossen, um die Einführung regional erzeugten Pflanzenölkraftstoffs in den landwirtschaftlichen Absatzmarkt voranzubringen.

Die Aufgabe des Netzwerkes ist es, die Synergien aller Marktteilnehmer von der Kraftstoffproduktion bis hin zur Motortechnik zu bündeln, um nachhaltige und innovative Produkte zu vermarkten.

Qualitätsaspekten und einem hohen Maß an Regionalität wird dabei eine wichtige Rolle eingeräumt. Die strategische Ausrichtung des Netzwerks orientiert sich an EU-Leitlinien wie der Nachhaltigkeit und der Dezentralisierung der Energieversorgung.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand (ZIM-NEMO) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi).

Ziele

Pflanzenöltechnik:

  • Optimierung der Ölqualitäten dezentraler Ölmühlen durch Einführung eines Qualitätsmanagements, Entwicklung von geeigneten Beprobungsverfahren und Analysemethoden
  • Sicherstellung der geltenden DIN-Norm für Rapsölkraftstoff (DIN 51605)
  • Erstellung eines Marktkonzeptes

Motorentechnik:

  • Einführung der Pflanzenöltechnik in serienmäßigen Landmaschinenmotoren
  • Anpassung der Motorentechnik an die gültigen Abgasverordnungen

Lobbyarbeit: 

  • Verbesserung der Akzeptanz von Bioreinkraftstoffen in der Öffentlichkeit und bei Entscheidungsträgern
  • Prüfung rechtlicher Rahmenbedingungen und Hervorheben der privilegierten Sonderstellung bei Eigennutzung in der Landwirtschaft